Webhoster deaktiviert php Version und der xt:Commerce Shop geht offline. Was kann man hier machen?

In regelmäßigen Abständen werden neue php-Versionen veröffentlicht, welche auch recht schnell von den verschiedenen Webhostern in Ihre Server implementiert werden. Dieses ist im Interesse Hoster, da eine neue php-Version in der Regel bessere Performance und höhere Sicherheit für die Server bedeutet, was wiederum für den Hoster einen besseren ROI bedeutet.

Wenn es um xt:Commerce-, oder auch Shopware-Shops geht ist dieses teilweise ein Problem, da beide Systeme den Ioncube-Loader benötigen. Der Ioncube-Loader ist jedoch immer für eine bestimmte php-version. D.h. wenn der Hoster „über Nacht“ auf eine neue php-Version wechselt, dann müssen Sie zumindest dafür sorge tragen, dass danach auch der korrekte Ioncube-Loader geladen wird. Wenn dieser über eine php.ini in Ihrem Shop geladen wird, dann müssen Sie dieses also entsprechend anpassen.

xt:Commerce Fehler - grey screen

xt:Commerce Fehler – grey screen

Aber so einfach ist es leider nicht immer:

Alle xt:Commerce-Versionen sind in der Regel für bestimmte php-Versionen lauffähig, dieses bedeutet, dass Sie Ihren Shop (mindestens) bei erscheinen jeder zweiten neuen xt:Commerce Version (also alle 18-24 Monate) updaten sollten und im Zuge dessen auch direkt auf eine aktuelle php-Version wechseln sollten.

xt:Commerce 3 wird seit 2006 offiziell nicht mehr entwickelt, das heißt diese Version wird mehr und mehr inkompatibel zu den aktuellen und kommenden php-Versionen, hier nachzubessern ist extrem aufwändig. Hier bleibt im Grunde nur eine Möglichkeit: Eine Migration auf eine aktuelle xt:Commerce 4 Version, d.h. man wechselt im Grunde auf ein neues Shop-System, was natürlich sehr aufwändig ist. Es müssen alle Daten übernommen werden, Sie benötigen ein neues Template oder zumindest muss Ihr Design für xt:Commerce 4 erstellt werden und dann stellt sich noch die Frage ob Sie in Ihrem xt:Commerce 3 Shop Funktionen implementiert haben die nun in den neuen xt:Commerce 4 Shop implementiert werden müssen.

Webhoster kontaktieren:

Generell sollte man in jedem Fall mit dem Hoster Kontakt aufnehmen. Wenn ein Hoster „über Nacht“ ohne Information auf eine andere php-Version wechseln und ein Shop down geht, dann bieten zumindest die kleinen und mittleren Webhoster oft ein temporäre Alternative an (spätestens sobald man seinen Anwalt erwähnt).

Webhoster Wechsel:

Ist das Problem gelöst und der Shop läuft wieder sollte man auf jeden Fall dafür sorgen, dass es nicht wieder zu einem derartigen Zwischenfall kommt. Dieses stellt man am besten sicher, indem man zu einem kompetenten Business Webhoster wechselt, der sich über die Konsequenzen einer derartigen Anpassung im klaren ist.

Die Info hat Ihnen geholfen? Dann helfen Sie uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *